Manchmal  ist es notwendig zu sagen, wer wir sind und welche Ziele wir haben:

 

 

Küchenschaben – das Ensemble

Lieder, die der Drehorgelmann, der Moritatensänger, die Dienstmagd oder die  Köchin einst in ihren Räumlichkeiten sang, interpretierte, nach ihrem Gefühlsleben, nach ihrem sozialen Stand an die Öffentlichkeit brachte – das sind Küchenlieder.

Deren Bestand und Erhalt in die heutige Zeit zu übertragen – dafür hat sich unser Ensemble „Die Singenden Küchenschaben“ stark gemacht.

Dieses alte deutsche Liedgut einer breiten Öffentlichkeit zu erhalten, gerade dieses alte Liedgut auch zu bewahren, ist Aufgabe und Sinnzweck dieses Ensembles, das auch bei Auftritten in Seniorenheimen seinen Schwerpunkt findet.

Die Erfahrung mit  Menschen, die an Demenz erkrankt sind, haben gezeigt, dass das Ensemble „Die singenden Küchenschaben“ vieles wieder an Erinnerungs ­schätzen hervor zu holen bedarf. 

Hierfür, altes Liedgut in unserer Gemeinschaft zu erhalten,  macht sich CUM culture und mehr Trippstadt e.V. stark.

 

Theaterspiel

Im Leben spielt jeder von uns eine Rolle, die ihm oder ihr, von familiären Erfahrungen, von der sozialen Herkunft oder von inneren Selbstbewusstsein vor gegeben ist. In unserem Angebot wollen wir Menschen befähigen, aus ihrem Alltagstrott aus zu treten und in eine völlig fremde Rolle beim Theaterspiel hinein zu tauchen, sich aus zu probieren.

Wir wissen, dass dies eine Bloßlegung der eigenen Persönlichkeit bedeutet, sind aber sicher, dass dies durch sorgfältigen Umgang mit den uns anvertrauten und uns vertrauenden Menschen, egal welchen Alters möglich ist.

Zur Zeit haben wir mit Erfolg eine Symbiose zwischen jungen und etwas älteren Menschen mit dem Stück „ Hubert, das Gespenst von Canterville ( in Anlehnung an Oskar Wilde) geschaffen, das im Miteinander sehr gute Erfolge zeigt.

Dafür, nicht um des öffentlichen Erfolges willen, sondern um die Anerkennung auch derer zu fördern, die diese Leistung, diese Überwindung, dieses „sich Darstellen“ wagen,

 dafür setzt sich  CUM culture und mehr Trippstadt e.V. ein.

GO- Spirit, der Trippstadter Gospel- und Spiritualchor 

Was, so stellt sich oft die Frage, bewegt deutsche Menschen, geprägt durch europäische Kultur, Religiosität, sozialen Hintergrund, amerikanische - ja sogar afrikanische Musik zu erlernen, zu interpretieren, zu Gehör zu bringen? 

Nun, da ist zunächst die Lust am Singen! Dann kommt der Reiz, Neues aus zu probieren. Aber dann entdeckt das Mitglied, dass Gospels und Spirituals mehr bedeuten, als nur vom Blatt ab zu singen – es bedeute Gefühl, Andacht, Einkehr und Verstehen. Verstehen, dass Menschen geknechtet wurden, verstehen, dass Menschen versklavt wurden und dennoch Frieden schließen konnten mit ihren Peinigern.

Deutsches, europäisches Liedgut hat seinen Stellenwert. Bedingt durch das Kennenlernen der amerikanischen Kultur, der amerikanischen Menschen in unserer Region und damit verbunden auch das akzeptieren der amerikanischen Musik, die auch die Musik der Gospels und Spirituals enthält, hat sich der Chor GO-SPIRIT der, dem europäischen Liedgut nicht vergleichbaren Musik, verschrieben.

Es ist ein Annähern, ein Versuch des Verstehens ohne Anspruch dies vollkommen zu interpretieren – und dies macht den Reiz, die Neugierde aus.

Dafür – neugierig sein, Neues zu erproben- auch dafür steht

CUM culture und mehr Trippstadt e.V. (als gemeinnützig anerkannt).

 

Vorstand:

1.  Vorsitzender: Hans Kallenbach

2.  Vorsitzender:  Dominik Leis

Schatzmeisterin:  Ute Druck

Schriftführer: Dominik Leis

Organisationsleiterin:  Angelika Brenner

Kulturwartin:  Monika Leis

Vertreterin Chor:  Angelika Brenner

Vertreter Chamäleon: Carmen Kunas

Vertreterin Küchenschaben:  Monika Leis

Beisitzer Presse:  Hans Kallenbach

Beisitzer EDV/Web: Ralf Druck

Beisitzer:  Markus Nuber, Susanne Mang, Ute Harris, Mark Redd  

Kassenprüfer: Conny Nuber, Manfred Leis

Datenschutzbeauftragter: Ralf Druck